Servicetechniker:innen für Windenergieanlagen

Servicetechniker für Windenergieanlagen

Im Service der Windkraft geht es darum, die Anlage während des Betriebs zu betreuen und diesen sicherzustellen. Hierbei geht es um die Reparatur, die Wartung und die Instandhaltung aller relevanten Systeme.

Servicetechniker für Windenergieanlagen kümmern sich dabei um die Fehlerbehebung und -prävention aller Bereiche: von den Generatoren, über die Rotorblätter, bis zu den elektrischen Anlagen. Aus diesem Grund arbeitest du hier mit Kollegen aus anderen Fachbereichen zusammen.

Aufgaben nach Einsatzbereichen der Servicetechniker für Windenergieanlagen

Als Servicetechniker für Windenergieanlagen arbeitest du dann, wenn der Betrieb bereits aufgenommen wurde. Denn dann kommt es darauf an, ihn dauerhaft sicherzustellen, Probleme zu vermeiden und Störungen zu beheben. In diesem Beruf geht es also um den langfristigen Kundenservice und die Betreuung und Werterhaltung der Anlagen. Doch es kann auch sein, dass der Einsatz im Aufbau erforderlich ist. Beide Tätigkeiten können sowohl offshore als auch onshore erfolgen.

In den Bereichen sehen die Aufgaben recht ähnlich aus. Bist du im Aufbau tätig, geht es darum, alle mechanischen und elektrischen Elemente zu montieren. Im Anschluss muss die Anlage in Betrieb genommen werden. Dabei ist es wichtig, die Arbeit in einem vorgegebenen Zeitraum zu schaffen. Damit alles unverzögert an den Start gehen kann, müssen bei der Arbeit wechselnde Bedingungen bewältigt werden.

Wenn du im Service arbeitest, stellst du den reibungslosen Betrieb sicher und achtest darauf, dass die Anlage in gutem Zustand ist. Das bedeutet, dass Du sie im Rahmen von vorgegebenen Serviceintervallen inspizierst. Zu den zu prüfenden Teilen gehören sowohl Hydraulik, Getriebe und Verschleißteile, als auch die gesamte Elektronik. Aus diesem Grund arbeiten Servicetechniker im Normalfall im Team von mindestens 2 Leuten. Monteure und Elektroniker oder auch Mechatroniker ergänzen sich stets. Werden Schäden ermittelt oder festgestellt, dass Verschleißteile an ihrem Ende angekommen sind, handelst Du entsprechend, um die Probleme zu beheben. Legen Störungen die Anlage lahm, gehst du auf Fehlersuche und kümmerst Dich darum, dass zeitnah wieder alles einsatzbereit ist. Die Einsätze werden genau geplant und dokumentiert.

Servicetechniker für Windenergieanlagen im Onshore-Bereich

Onshore kommt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie „an der Küste“. Das bedeutet für die Windkraft, dass die Energiegewinnung auf dem Festland erfolgt. Die dort stehenden Windparks erfordern eine regelmäßig durchgeführte Kontrolle, die vor allem durch das Wetter erschwert werden kann. Starker Wind kann den Bau langfristig verzögern. Im späteren Betrieb wird die Anlage vor allem durch den Verschleiß und die Witterungsbedingungen beeinträchtigt. Zudem kann es passieren, dass sie Vandalismus ausgesetzt sind. Dann sind gegebenenfalls zusätzliche Reinigungs- oder Reparaturarbeiten notwendig.

Servicetechniker für Windenergieanlagen im Offshore-Bereich

Die Bezeichnung „offshore“ bedeutet auf Deutsch so viel wie „vor der Küste“ und bezeichnet die Windparks, die im Küstenvorfeld errichtet wurden. Die Aufgaben der Servicetechniker für Windenergieanlagen sind hier im Grunde identisch mit denen am Festland. Allerdings sind die Anlagen zusätzlicher Beanspruchung ausgesetzt. Das Salz in der Luft und im Wasser greift das Material und die Rotorblätter an. Dadurch benötigt alles besondere Pflege und Zuwendung. Hier sind die Witterungsbedingungen wechselhaft und erfordern eine besondere Anpassungsfähigkeit. Die Arbeit findet in sogenannten „Turns“ von 14 Tagen vor Ort und 14 Tagen zu Hause statt.


Weg in den Beruf

Um Servicetechniker für Windenergieanlagen zu werden, kannst du eine Weiterbildung absolvieren. Sie baut auf technischen Berufen wie Elektroniker oder Mechaniker auf. Allerdings ist auch der Quereinstieg mit ausreichend Berufserfahrung möglich. Mit der Fortbildung erhalten die Teilnehmer das notwendige Wissen über Windkraftanlagen, um sie warten und reparieren zu können.

Ein zweiter Aspekt dabei ist die Tatsache, dass die Arbeit in luftiger Höhe von 100 Metern und oftmals im Seil stattfindet. Aus diesem Grund ist es von Vorteil, die Zusatzqualifikation als Industriekletter:in nach FISAT oder IRATA zu besitzen. Diese kann ebenfalls in Form einer Weiterbildung mit abschließender Prüfung erlangt werden.

Bist du im Besitz einer solchen Qualifikation, kannst Du entsprechenden Tätigkeiten in der Branche in jedem Bereich nachgehen. Dabei handelt es sich dann um die Arbeit „aus dem Seil“.

Aktuelle Stellenanzeigen

Kein passendes Stellenangebot gefunden? Kein Problem! Sende uns deine Initiativbewerbung.

Anforderungen und Voraussetzungen

Wenn du in der Windenergie arbeiten willst, solltest du einige Voraussetzungen erfüllen. Berufsaus- und -weiterbildung verschaffen dir die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten, um dich um die Anlage kümmern zu können. Weiterhin brauchst du ein gewisses handwerkliches Geschick. Auf diese Weise bist du in der Lage, Probleme schnell und zuverlässig zu lösen. Doch es erfordert mehr als das berufliche Know-how, um erfolgreich Fuß zu fassen. Dazu kommen unter anderem Ansprüche wie Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein, doch das sind nur die Grundlagen.

Da die Arbeit im Team stattfindet, ist Teamfähigkeit unerlässlich. Jeder muss sich darauf verlassen können, dass die Anderen ihre Aufgaben erledigen. Das gilt insbesondere deswegen, weil sich Elektroniker und Mechaniker in einem Team befinden, von denen sich jeder um den eigenen Kompetenzbereich kümmert. Weiterhin können sich die Bedingungen laufend ändern. Einflüsse wie Wetterwechsel, Verzögerungen und Ähnliches erfordern eine flexible Arbeitsweise, damit eine Anpassung daran möglich ist.

Servicetechniker für Windenergieanlagen sind in großer Höhe von 100 Metern tätig. Das erfordert eine grundlegende Höhentauglichkeit, Mitarbeiter müssen schwindelfrei sein. Darüber hinaus ist körperliche Fitness wichtig, um der Belastung gewachsen zu sein. Wer offshore tätig sein will, sollte sich außerdem für die Arbeit auf dem Meer eignen und nicht seekrank werden.

Die Windenergieanlagen werden da gebaut, wo der Wind stark ist und die Gegend nicht allzu dicht besiedelt. Daher erfordert die Arbeit in den Windparks berufliche Reisebereitschaft und einen gültigen Führerschein. Möchtest Du in den Windparks arbeiten, musst du dich auf einen Arbeitsrhythmus mit mehrtägigen Turns einstellen. Während der Turns schläfts du meist in Hotels nahe der Einsatzorte, das muss mit deiner persönlichen Situation vereinbar sein, denn es beeinflusst Freundschaften, Familien und Hobbies.

Der Markt der erneuerbaren Energien entwickelt sich schnell weiter. Die Energiewende treibt alles voran und die Windkraft ist ihr wichtigstes Element. Sowohl on- als auch offshore bietet sie viele Arbeitsplätze und damit gute Chancen, eine zukunftssichere Stelle zu bekommen. Dabei arbeitest Du in einer Branche, bei der Du wirklich etwas verändern kannst. Gleichzeitig steigt der Bedarf an Fachkräften immer weiter und ermöglicht so vielen Servicetechniker:innen in Windenergieanlagen Fuß zu fassen. Bringst Du die richtigen Voraussetzungen mit, kannst Du gut Karriere machen.

Diese Voraussetzungen sind Teamfähigkeit, Anpassungsfähigkeit und Eigeninitiative. Die Arbeit erfolgt im Team, in dem sich jeder darauf verlassen können muss, dass die Anderen ihre Aufgaben zuverlässig erledigen. Weiterhin kann es jederzeit passieren, dass unvorhergesehene Probleme auftreten, die zeitnah gelöst werden müssen. Dann ist eine schnelle Entscheidungsfindung erforderlich, die keine langen Rückfragen und Überlegungen zulässt. Zuletzt ist es wichtig, sich an die sich ständig ändernden Bedingungen der Branche anzupassen. Nur dann kannst Du mit der schnellen Entwicklung mithalten und etwas erreichen.

FAQ zu Servicetechniker:innen in Windenergieanlagen

Wie hoch ist der Verdienst als Windenergieanlagen-Servicetechniker?

Die Höhe des Gehalts von Servicetechniker:innen für Windenergieanlagen kann nicht pauschal angegeben werden. Es hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie der eigenen Erfahrung, der Größe des Unternehmens und dem Tätigkeitsbereich.

Welche Ausbildungen liegen Windenergieanlagen-Servicetechnikern zugrunde?

Um Servicetechniker für Windenergieanlagen zu werden, sind elektronische, mechanische oder sonstige technische Ausbildungen eine gute Grundlage. Es kann eine Weiterbildung absolviert werden, um die speziellen Anforderungen der Windkraftwerke kennenzulernen.

Jetzt bewerben